Die 5. Woche

Jetzt neigt sich die 5. Woche so langsam schon dem Ende zu ! Die Zeit vergeht rasend schnell. Letzten Sonntag hatten wir viele nette Menschen zu Besuch, und wir waren das erste mal draußen im Garten. Anfangs war uns das nicht ganz geheuer, aber dann wurden die ersten Blätter als Beute in Sicherheit gebracht.

Unser Frauchen hat ja immer die Befürchtung, daß es für uns draußen zu kalt ist, doch solange wir uns bewegen ist alles gut, wenn wir müde werden und uns hinlegen wollen, dann sammelt sie uns alle ein, bringt uns ins Haus zurück und rubbelt uns warm.

Wir werden jetzt immer aktiver, probieren einiges aus, wollen alles erkunden. Trotzdem, egal was auch immer man uns so zur Abwechslung bietet, es gibt nichts besseres als Schuhe zum Reinbeißen oder Finger, Nasen, Zehen und Hosenbeine, einfach genial, da kann wirklich nichts mithalten!!!

Mit dem Auto sind wir auch schon seit einiger Zeit unterwegs. Frauchen nimmt uns immer mit. Diese fahrende Hundehütte ist schön bequem und kuschelig warm. Zuerst geht die Mama ins Auto, dann folgt  der Rest von uns.

Jeder wird einzeln ins Auto gebracht, denn Frauchen kann nur noch einen von uns tragen, sie sagt, wir sind ihr zu schwer geworden, und der Weidenkorb zu klein. Am Montag waren wir lange unterwegs, denn unsere Mami mußte zum Tierarzt! Warum könnt ihr euch sicher denken? Na, wie üblich Pfote kaputt!!!!!

Ja, und der Tierarzt ist nicht um die Ecke, 40 Minuten Hinfahrt, angemeldet, dann erst Opi nach Hause gefahren, wieder zum Doktor, er hat dann die Mami versorgt, und wir haben im warmen Auto ( Standheizung) brav gewartet. Dann hat er noch kurz einen Blick zu uns ins Auto geworfen und gesagt: Wir sehen uns in 10 Tagen. Was er wohl damit gemeint hat??

Danach sind wir erneut 40 Minuten nach Hause gefahren. Doch das war alles nicht so schlimm, denn die Milchbar war ja dabei, und als wir zu Hause ankamen haben wir alle im Auto geschlafen.

Gestern Mittag schien bei uns die Sonne, und da hat sich unser Frauchen gedacht, wir könnten doch eben  mal schnell in den Wald fahren. Gesagt, getan. Dort haben wir richtig große Bäume gesehen, aber na ja, eben nur Bäume,  das ist ja gar nichts im Vergleich zu Hosenbeinen!

Wenn es morgen wieder schön ist, machen wir wieder einen  kurzen Ausflug.

Die fünfte Woche ist leider auch schon rum. Wir werden immer aktiver und trotz der unschönen Wetterverhältnisse dürfen wir täglich für einige Minuten in den Garten. Toll ist es da draußen, doch jedesmal wenn wir auch nur ein wenig müde wirken, dann werde wir von unserem Frauchen ganz schnell wieder eingesammelt und zurück in das warme Haus gebracht.

Doch sobald sie die Terrassentüre auch nur einen Spalt öffnet, sind wir wieder zur Stelle, denn wir sind sooo gerne im Garten ! 

Herrchen hat uns eine Hängebrücke gebaut. Wir wollten ihm so gerne dabei helfen, er schien jedoch nicht wirklich sehr erfreut darüber. Unglücklicherweise haben wir dann auch noch auf seinen Zollstock gepinkelt und einer von uns ist mit dem Päckchen Schrauben auf und davon. Nur einer ist ihm treu geblieben, hat sich alles genau angeschaut, unser Arthos. 

Nachdem die Brücke fertig war ist Arres gleich rübergelaufen, man ist der aber mutig!!

Wir sind auch wieder mit dem Auto unterwegs gewesen, das funktioniert ganz prima, nur leider bekommen wir nicht so viel davon mit, denn wir schlafen dabei immer ein!