Die 7. Woche

Die siebte Woche hat bereits begonnen. Am Wochenende hatten wir wieder ganz viel lieben Besuch, und wir haben alle zusammen einen kleinen Ausflug in unser kleines Wäldchen um die Ecke gemacht. Über raschelnde Blätter sind wir gelaufen, kleine Zweige haben wir gesammelt und versucht Baumstämme zu erklimmen.

Es war ein schöner Tag, abends waren wir dann so richtig schön müde, leider, zum Bedauern von Frauchen, nicht lang genug! Gegen 22:00 Uhr ging hier nochmal richtig die Post ab, da sind wir völlig durchgeknallt und unser Frauchen fragt sich jedesmal, ob man uns heimlich irgendetwas ins Essen gemischt hat?

Alles war bisher sooo schön, dann kam der ominöse Tag X, der Montag, und plötzlich war er da, unser Tierarzt!!

Er hat uns alle untersucht, und ehe wir es wirklich realisiert hatten, waren wir geimpft und gechipt!

Ganz ehrlich, das war gar nicht so schlimm, wir haben einen sehr netten Tierarzt, und unser Frauchen hat uns dabei mit Fleisch geködert. Keiner hat gejammert, alle haben gleich weitergespielt, als wäre nichts gewesen. Was für eine tolle Rasselbande. Es hiess, wir würden hinterher etwas matt sein, aber er kennt uns noch nicht so gut, eine kurze Schlafpause und dann wieder Action !

Auch heute sind alle topfit!

Allerdings hat unsere Mami schon wieder eine offene Pfote, sie ist feige gewesen, sie hat es dem Doktor gestern Mittag nicht verraten, erst am Abend hat sie dem Frauchen die Pfote gezeigt, so daß wir heute wieder einmal eine Fahrt zum Tierarzt unternehmen mußten. 

Eines muß ich nun leider Gottes feststellen. Wenn diese kleine Bande vom äußerlichen schon eher nach dem Papa geht, so haben sie zumindest, wenn auch unglücklicherweise, das zerstörerische Talent ihrer Mutter geerbt!!

Warum auch immer, aber spät abends sind diese kleinen Monster völlig daneben, da sind die total aufgedreht und rein gar nichts ist vor ihnen sicher!!

Der Papa hat das schon lange begriffen und hält sich weiterhin im Hintergrund, sicher ist sicher.